Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


arduino:flackerndes_windlicht

Gemütlich flackerndes Windlicht

Von meiner Schwester habe ich vor einer ganzen Weile ein Windlicht geschenkt bekommen. Da mir Kerzen zu gefährlich sind und Elektronik sowieso besser ist als Wachs und Feuer, wird dieses Windlicht nun mit flackernden NeoPixeln versehen.

Komponenten:

  • Arduino Nano
  • Adafruit NeoPixel-Ring mit 12 NeoPixeln
  • Luxsensor TSL2561
  • gedrucktes Gehäuse
  • Kleinteile

Elektronischer Aufbau

Der elektronische Aufbau ist simpel. Das Windlicht soll mit einem USB-Steckernetzteil betrieben werden. Der Neopixelring mit 12 NeoPixeln benötigt 5 Volt, die ich direkt von einem Arduino Nano abgreifen kann. Um die Helligkeit an das Umgebungslicht anpassen zu können wird ein Fotowiderstand verbaut, der über einen Spannungsteiler mit einem analogen Eingang verbunden wird. Die Signalleitung der NeoPixel wird über einen Widerstand an einem digitalen Ausgang angeschlossen. Das war's.

Mechanischer Aufbau

Die gesamte Elektronik verschwindet in einem kleinen Podest, das Windlicht wird dann einfach auf die NeoPixel gestellt. Das Podest wird mit 123D Design konstruiert und mit meinem Delta Printer Hexagon V2 in PLA gedruckt.

Programmierung

Für die erste Programmversion habe ich den Code von Tim Bartlett, der ihn liebenswerterweise auf GitHub zur Verfügung stellt, an meine Hardware angepasst. Um die Vorteile einer kreisförmigen Anordnung der NeoPixel zu nutzen, habe ich in der zweiten Programmversion ein Funktion integriert, die die Bewegung der Flamme im Wind simuliert. In der dritten Programmversion habe ich diese Funktion verfeinert. Alle folgenden Versionen werden nur noch kleinere Optimierungen enthalten.

Programmversionen:

Tags: Arduino NeoPixel

arduino/flackerndes_windlicht.txt · Zuletzt geändert: 20.01.2018 15:33 von Frickelpiet