Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


iot:vollautomatische_katzenwaage:programmversion_0.1

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
iot:vollautomatische_katzenwaage:programmversion_0.1 [14.06.2019 09:02]
Frickelpiet
iot:vollautomatische_katzenwaage:programmversion_0.1 [17.06.2019 14:46] (aktuell)
Frickelpiet
Zeile 17: Zeile 17:
 Auslösegewicht:​ 500 Gramm (so viel wiegen Kätzchen ungefähr in der vierten Woche, und vorher benutzen sie ohnehin nicht die Katzentoilette.) Auslösegewicht:​ 500 Gramm (so viel wiegen Kätzchen ungefähr in der vierten Woche, und vorher benutzen sie ohnehin nicht die Katzentoilette.)
  
-Ereigniserkennung+====Betriebsmodi==== 
-  * Tarierung: Wenn keine Katze auf dem Klo ist und die Abweichung größer als +/- Gramm ist, wird die Waage tariert +Die Waage kennt zwei BetriebszuständeDen **Taramodus** und den **Ereignismodus**,​ wobei der eine den anderen Modus ausschließt. 
-  * Katze auf dem Klo: Wenn das Gewicht 100 Gramm überschreitetkönnte ​eine Katze auf dem Klo seinEine Berechnung ​des Gewichts erfolgtwenn das Gewicht ​nach mehr als 30 Sekunden ​und innerhalb von 120 Sekunden wieder unter 100 Gramm fällt. +  * Der Taramodus ist der Standardmodus der Waage. Im Taramodus wird die Waage tariert, sobald die Abweichung von Null größer oder kleiner als 5 Gramm ist und zehn Sekunden lang keine Gewichtsveränderung gemessen wird. 
-    * Nach Überschreiten ​der Frist von 120 Sekunden ​wird die Annahme, dass eine Katze auf dem Klo ist verworfen(Denn in diesem Fall wurde evtlnur Streu nachgefüllt.) +  * Die Waage geht in den Ereignismodus,​ sobald eine Gewichtsänderung von +/- 100 Gramm gemessen wird. So lange dieser Modus aktiv ist, wird die Waage nicht automatisch nach 10 Sekunden tariert. In diesem Modus versucht die Waage zu erkennen, wodurch die Gewichtserkennung ausgelöst wurde. Das Ziel ist, möglichst treffsicher zu erkennen, ob eine Katze auf dem Klo ist und ihr Geschäft erledigt, oder ob die Gewichtsveränderung andere Gründe hat. Ist Letzteres der Fall, soll die Waage möglichst schnell zurück in den Taramodus wechseln.  
-    * Nach Unterschreiten ​der Frist von 30 Sekunden ​wird die Annahmedass eine Katze auf dem Klo war, ebenfalls verworfen. (Weil ein Toilettengang in der Regel länger dauert, eine gute Messung aber voraussetzt,​ dass die Katze ihr Geschäft erledigt, ​weil sie nur dann ruhig sitzt.)+ 
 +====Schematischer Programmablauf==== 
 +  * Ausgangspunkt der Wenn-dann-Abfrage zur Identifizierung der Ursache einer Gewichtsveränderung ist der Taramodus. Das heißt, die Waage ist typischerweise tariert, wenn eine Gewichtsabweichung die Waage in den Ereignismodus zwingt. 
 +  * Wird eine Gewichtszunahme oder -abnahme von +/- 100 Gramm erkanntwechselt die Waage in den Ereignismodus. Dieser Modus wird also ausgelöst, wenn 
 +    * eine Katze zwei Pfötchen in die Waage stellt und am Streu schnuppert,​ 
 +    * eine Katze die Toilette betritt und ihr Geschäft erledigt, 
 +    * die Toilette gereinigt wird, 
 +    * der Deckel oder der Rand abgenommen wird, 
 +    * der Deckel oder der Rand aufgesetzt wird, 
 +    * frisches Streu in die Toilette geschüttet wird, 
 +    * die Toilette einschließlich oder ausschließlich der Waage bewegt wird, um die Waage oder das Bad zu reinigen, 
 +    * etc. 
 +  * Im Ereignismodus versucht die Waage nun zu erkennen, ob eine Katze auf der Toilette ist und ihr Geschäft macht, oder ob die Gewichtsveränderung eine andere Ursache hat. Dafür nimmt sich die Waage bis zu zwei Minuten Zeit. Bei manchen Gewichtsveränderungen kann aber auch schon früher ausgeschlossen werden, dass eine Katze auf der Toilette ist. 
 +    * Erkennung der Toilettenreinigung: Wenn innerhalb der ersten 30 Sekunden zehn aufeinanderfolgende Messwerte gefunden werden, deren Mittelwert unter 0 Gramm liegtwurde beispielsweise der Deckel oder Rand abgenommen und / oder verunreinigtes Katzenstreu entnommen und evtl. danach frisches Streu eingefüllt. In diesem Fall befindet sich auf keinen Fall eine Katze auf der Toilette und die Waage kann in den Taramodus versetzt werden. 
 +    * Erkennung ​des Auffüllen von frischem Streu: Wenn innerhalb der ersten zehn Sekunden eine stetige Gewichtszunahme gemessen wurdewurde frisches Streu eingefüllt. In diesem Fall befindet sich auf keinen Fall eine Katze auf der Toilette und die Waage kann in den Taramodus versetzt werden. 
 +    * Erkennung des Aufsetzen des Rands oder des Deckels: Wenn nach einer Gewichtszunahme nach 10 Sekunden ​für weitere 10 Sekunden keine Gewichtsschwankungen gemessen werden, befindet sich ebenfalls keine Katze auf der Toilette. In diesem Fall kann die Waage in den Taramodus versetzt werden. 
 +    * Erkennung des vorzeitigen Verlassens einer Katze: Wenn nach einer Gewichtszunahme das Gewicht ​innerhalb von 30 Sekunden wieder ​auf unter 10 Gramm fällt, war wahrscheinlich eine Katze auf der Toilette, hat aber kein Geschäft gemacht. In diesem Fall kann die Waage in den Taramodus versetzt werden
 +    * Abbruch ​der Messung nach Zeitüberschreitung:​ Wenn nach einer Gewichtszunahme das Gewicht nicht innerhalb ​von 120 Sekunden ​wieder unter 100 Gramm fällt, wurde möglicherweise Streu nachgefüllt oder der Rand bzw. Deckel aufgesetztohne dass das erkannt wurde. Evtl. braucht die Katze auch nur sehr lange für ihr GeschäftIn diesem Fall wird die Waage in den Taramodus versetzt
 +    * Messung des Gewichts einer Katze: Wenn nach einem Gewichtsanstieg das Gewicht nicht innerhalb ​der ersten ​30 Sekunden ​auf unter 10 Gramm fälltaber vor Ablauf von 120 auf einen Wert von unter 100 Gramm fällt, war eine Katze auf dem Klo und hat ein Geschäft erledigt. In diesem Fall werden die Messungen ab 10 Sekunden nach dem Gewichtsanstieg und bis zum Falles des Gewichts auf unter 100 Gramm die 10 aufeinanderfolgenden Messwerte bestimmtdie die geringste Standardabweichung von ihrem Mittelwert haben. Anschließend wird die Waage in den Taramodus versetzt.
     * Die Messung wird verworfen, wenn die Standardabweichung vom errechneten Mittelwert einen Grenzwert überschreitet. (Denn dann hat die Katze nicht ruhig genug gesessen.)     * Die Messung wird verworfen, wenn die Standardabweichung vom errechneten Mittelwert einen Grenzwert überschreitet. (Denn dann hat die Katze nicht ruhig genug gesessen.)
-    * Die Annahme kann außerdem verworfen werden, wenn innerhalb von 30 Sekunden die niedrigsten Messwerte unter null Gramm liegen. (Denn in diesem Fall wird wahrscheinlich das Klo gereinigt.) 
-  * Toilettenreinigung:​ Wenn das Gewicht um mehr als -100 Gramm abweicht und niedrigsten Messwerte innerhalb der ersten 30 Sekunden unter null liegen, wird offensichtlich das Klo gereinigt. (Es wurde Streu entnommen, der Deckel abgenommen etc.) In diesem Fall ist keine Katze auf dem Klo, das heißt es muss nicht darauf gewartet werden, dass die Katze das Klo verlässt. 
   * Badezimmerreinigung:​ Wenn das Gewicht um mehr als 8000 Gramm abweicht, ist ebenfalls keine Katze auf dem Klo. Wahrscheinlich wurde die gesamte Toilette versetzt, z.B. um darunter sauber zu machen.   * Badezimmerreinigung:​ Wenn das Gewicht um mehr als 8000 Gramm abweicht, ist ebenfalls keine Katze auf dem Klo. Wahrscheinlich wurde die gesamte Toilette versetzt, z.B. um darunter sauber zu machen.
  
 +https://​www.instructables.com/​id/​Stabilize-Sensor-Readings-With-Kalman-Filter/​
  
 Tags: #Arduino #ESP32 #Katzen #​Katzentoilette #​Katzenwaage Tags: #Arduino #ESP32 #Katzen #​Katzentoilette #​Katzenwaage
iot/vollautomatische_katzenwaage/programmversion_0.1.1560495735.txt.gz · Zuletzt geändert: 14.06.2019 09:02 von Frickelpiet